Als Minimalist günstig von der Schweiz nach Thailand fliegen

Als Minimalist achte ich darauf, nicht unnötig viel Geld für Dinge auszugeben. Natürlich gilt es aber auch abzuwägen ob die Ersparnis im Verhältnis zum Nutzen steht. Immer ist günstig nicht besser.

Ende Januar bin ich von der Schweiz nach Thailand für CHF 275 geflogen.

Das ist ein unglaublich günstiger Preis. In diesem Artikel beantworte ich die Frage, ob es sich denn gelohnt hat, so günstig zu fliegen.

Der Flug

Den Flug habe ich knapp drei Monate vorher gebucht, das erklärt den günstigen Preis und er ist nur One-way. Ich möchte weniger in die Details gehen wie ich den Flug gebucht habe oder wie Du allgemein an günstige Flüge kommst. Dazu dann in einem anderen Artikel mehr.

Die erste Strecke von Genf nach Kiev (PS 486) verlief ganz normal würde ich sagen. Die 2 Stunden 40 Minuten waren im Handumdrehen um. Auf dem Flug gab es etwas zu trinken, der Rest gegen Bezahlung.

Die Landung war etwas Speziell, da es total geschneit hat. Das erste Mal überhaupt, dass ich bei Schnee gelandet bin. Das hatte aber Folgen.

Denn dann fing das Tamtam an. Als ich in Kiev ankam, war schon mal zu sehen, dass der Flug (PS 271) ca. eine Stunde Verspätung hat. Das scheint, ganz normal zu sein und war online auch so zu finden:

»Durchschnittliche Verspätung: 1 Stunde«

Kein Problem, dank kostenlosem WLAN konnte ich ein paar Dinge erledigen und danach habe ich einfach ein bisschen gedehnt, Platz war auch zur Genüge vorhanden. Irgendwann ist dann das Boarding gestartet.

Als ich den Flieger betrat, eine Beoing 767-200/300, musste ich etwas Schmunzeln. Denn es gab kein Entertainment. Bei meinen früheren Flügen die länger waren, habe ich mir meistens 1-2 Filme angeschaut, etwas geschlafen und schon war ich da. Bei diesem Flug war das nicht möglich.

(Ich fand das zur Abwechslung gaaanz toll, aber glaube viele Passagiere haben so etwas schon erwartet bei einem so langen Flug.)

Nunja, der Schnee. Als wir dann alle an Board waren, haben wir ungefähr eine weitere Stunden gewartet weil die Bahn nicht frei war und der «Enteisungsprozess» nicht durchgeführt werden konnte.

Kein Ding, hatte ja keinen Termin. Und mein Bekannter, der mich am Flughafen abgeholt hat, konnte den Status des Flugs online mitverfolgen.

Neben mir sassen 3 Frauen aus Polen, mit denen ich mich dann nach ein paar Flugminuten angefreundet habe. Die Gespräche waren interessant und so verging die Zeit wie im Fluge ( 😀 ). Da sie eine Flasche Vodka mit hatten, frage ich mich im Nachhinein, ob das so gut war mich mit ihnen anzufreunden… Mein Kopf hat bei der Ankunft auf alle Fälle gebrummt.

Beide Flüge bin ich mit UIA (Ukraine International Airlines) geflogen.

Fazit

Wer bereit ist auf ein paar Annehmlichkeiten zu verzichten, in diesem Fall das gewohnte Entertainment bei längeren Flügen, der kann günstig fliegen, Geld sparen und lernt womöglich noch coole Menschen kennen.

(Als ob das sonst nicht möglich wäre…)

Für mich war das günstig Fliegen von der Schweiz nach Thailand auf alle Fälle ein grosser Erfolg. Alle sind heil angekommen, das zählt am Schluss.

4 Gedanken zu “Als Minimalist günstig von der Schweiz nach Thailand fliegen

  1. Hallo Nathanael,

    Solche Spartipps gefallen mir, allerdings hätte ich sowieso immer Entertainment dabei. Ein Laptop oder Smartphone mit Netflix gehört für mich dazu. Das würde ich als Minimalist nicht hergeben auch aufgrund des Berufes und meiner Nebenbeschäftigungen die Geld einbrigen. Ausserdem kann man in solchen Situationen gut Videos schneiden, Blogbeiträge schreiben oder auf dem E-Reader lesen.

    Grüsse
    Thomas

    • Danke Thomas für den Kommentar. Ich konzentriere mich meistens auf eine Sache gleichzeitig und da würde Netflix schauen und nebenbei Blogbeiträge schreiben irgendwie nicht passen. Aber wie so oft, jedem das Seine. 🙂

      • Hallo Nathanael,

        Ich verstehen icht ganz was du meinst, ich schaue auch kein Netflix während dem ich am Blog schreibe. Ansonsten sollte sich das ja nicht negativ beeinflussen, sind ja einfach zwei Hobbies. Vielleicht habe ich das etwas komisch ausgedrückt, aber damit meinte ich Netflix ist immer dabei (Offline Modus via Smartphone) somit wäre ein Entertainment System obsolet.

        Grüsse
        Thomas

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.