Abschied nehmen leicht gemacht

Ha, das klingt doch fast wie ein Buchtitel oder? Andererseits, wer schreibt schon ein ganzes Buch über Abschied nehmen.

Und nein, es geht mir dabei nicht um den Abschied beim Tod. Wobei ich mit dem auch keine Probleme habe. Wir sollten feiern wenn jemand stirbt und nicht ein Gesicht ziehen als gäbe es kein Morgen mehr.

Aber eben, es soll nicht um den Tod gehen. Sondern ganz normale Abschiede die halt ab und zu in unserem Leben vorkommen.

Morgen ist es soweit. Ich fliege nach Thailand. Und das für eine unbestimmte Zeit. Das heisst Abschied nehmen. In erster Linie von meiner Familie, aber auch von der wunderschönen Gegend, den Alpen.

(Mit den paar Freunden die ich habe, stehe ich schon länger über das Internet in Kontakt. Weniger ist mehr und die Zeit die zusammen verbracht wird korreliert nicht mit der Qualität einer Freundschaft.)

Viele Menschen, ach, eigentlich fast alle Menschen die ich kenne, mögen keine Abschiede. Woran aber liegt das?

Angst vor dem Neuem oder Angst vor Verlust.

Egal was der Grund auch ist. Ich nutze einen kleinen Trick um Abschiede spielend leicht zu machen. Ich nutze dabei folgende zwei Wörter:

Bis gleich!

Lass mich das kurz erklären.

Im Neuro-Linguistischen Programmieren gibt es das Modell einer Timeline oder auch Zeitlinie. Vereinfacht gesagt ist das eine Linie die durch Dich hindurch geht. Vor Dir befindet sich die Zukunft und hinter Dir die Vergangenheit. Da wo Du gerade bist ist die Gegenwart.

Ganz simpel oder? Mach einfach mal mit.

Jetzt habe ich einfach so eine Zeitlinie für jeden Menschen in meinem Leben. Copy und Paste. Ja, ich habe Informatik studiert.

Gilt es jetzt Abschied zu nehmen. Schneide ich die Zeitlinie ab. Und diese Zeitlinie geht weiter, sobald ich die Person das nächste Mal treffe.

Huch, ich hoffe Du blickst noch durch. In meinem Kopf sieht das alles ganz einfach aus. Das dann aber in Worte zu fassen und leicht verständlich nieder zu schreiben. Challenge accepted.

Da gibt es also bei mir in meinem Kopf gar keinen Unterbruch wenn ich mich von jemandem verabschiede. Wenn ich die Person das nächste Mal sehe, fühlt es sich an, als wäre da gar keine Zeit dazwischen, in der wir uns nicht gesehen haben. Ach als wäre es Gestern gewesen. Du kennst die Aussage oder? Genau so fühlt es sich für mich an.

Was meinst Du? Zu kompliziert? Wie gehst Du mit Abschieden um?

2 Gedanken zu “Abschied nehmen leicht gemacht

  1. Hey;
    Toller Blog!
    Die Newsletter-Funktion scheint nicht zu funktionieren?!
    Bin auf deine nächsten Beiträge gespannt.

    Gruß

    Wolfgang

    • Danke Wolfgang. Da scheint es Probleme mit dem Cache-Plugin zu geben, habe es vorerst deaktiviert. Sollte jetzt wieder funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.